Auch in diesem Jahr ließen es sich die sportlichen ISKO Mitarbeiter nicht nehmen am Triathlon in Ingolstadt teilzunehmen. Lange haben Sie für diesen Tag trainiert und kurze Zeit sah es aufgrund des Hochwassers so aus, als müsste das Schwimmen sogar ausfallen. Kurz vor der Veranstaltung aber gab das Gesundheitsamt grünes Licht und die Challenge konnte beginnen.

Um alle drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen für die Short Distanz zu absolvieren, trainierte Ana von ISKO engineers in Gaimersheim sehr hart. Die Teilnehmer starteten früh morgens bei gutem Wetter am Badestrand mit dem 500 Meter Schwimmteil in Richtung Seemitte und bogen dann zum Ziel zu den Beach-Volleyplätzen ab. Gefolgt vom Schwimmen kam das Radfahren. Hier radelte sie 20 Kilometer so schnell sie nur konnte. Den letzten Streckenabschnitt leistete sie beim Laufen und lief 5 Kilometer lang rund um den Baggersee.

Lars startete bei der Olympischen Distanz und meisterte ebenfalls alle 3 Disziplinen. Zu Beginn schwamm er 1,5 km quer durch den Baggersee bis zu den Beach-Volleyplätzen. Die anschließende Raddisziplin erstreckte sich bei der Olympischen Distanz über 40 Kilometer. Aber auch die meisterte Lars mit vollem Elan. Mit letzter Kraft rannte er die letzten 2 Runden um den Baggersee zum Ziel.
Als Staffelteam in der Olympischen Distanz gingen Paul fürs Schwimmen, Cosmin fürs Radfahren und Narender fürs Laufen an den Start. Die drei teilten sich den Parcours in den Stärken des jeweiligen Sportlers auf. Paul war der erste und schwamm so schnell er konnte die 1,5 Kilometer durch den Baggersee. Direkt im Anschluss folgte Cosmin und radelte mit voller Kraft los. Den Endspurt übernahm Narender und sprintete in Richtung Zieleinlauf durch.

Trotz der sehr hohen Temperaturen, die nicht nur den Teilnehmer sondern auch den begeisterten Zuschauern zu schaffen machten, meisterten alle Ihre Disziplinen mit Bravour.

Mehr Informationen und die Ergebnisse zu dieser Veranstaltung finden Sie unter http://www.triathlon-ingolstadt.de/